Wälder in Not

Wälder gehören zu den wichtigsten Ökosystemen der Erde. 80 % der landlebenden Tiere finden in ihnen ihren Lebensraum.

Bedeutung der Wälder

Wälder nehmen riesige Mengen an Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf und produzieren durch Photosynthese Sauerstoff. Damit sind sie unerlässlich für ein gesundes Erdklima. Pro Minute geht eine Waldfläche in der Größe von rund 40 Fußballfeldern verloren. Mit dieser großflächigen Entwaldung werden nicht nur wichtige Lebensräume vernichtet, sondern auch der Klimawandel beschleunigt.  

Abholzung der Wälder

Weltweit werden Primärregenwälder abgeholzt, um daraus entstehende Freiflächen mit Palmöl-, Zuckerrohr-, oder Sojapflanzen zu bebauen, Weideflächen zu schaffen oder die papier- und holzverarbeitende Industrie mit Holz zu beliefern. Primärregenwälder sind hoch komplexe Lebensräume, die sich nicht mehr regenerieren können und durch ihre Abholzung für immer verschwinden. 

Palmöl

Als weltweit wichtigstes Pflanzenfett macht Palmöl 30 % des globalen Verbrauchs an pflanzlichen Fetten aus. Das billige und vielseitige Palmöl ist in rund der Hälfte aller Supermarktprodukte enthalten! Man findet es in Kosmetik- und Reinigungsprodukten, Süßigkeiten und Fertiggerichten). Zusätzlich wird Palmkern-Öl auch immer häufiger zur Herstellung von Biodiesel verwendet. Die Plantagen entstehen vor allem in Indonesien und Malaysia. Dadurch wird die große Artenvielfalt des tropischen Regenwaldes zerstört.

Papierverbrauch

Bei uns in Deutschland wird so viel Papier konsumiert, wie in ganz Afrika und Südamerika zusammen. Verbildlicht könnte man das verbrauchte Schreib-, Print- und Hygienepapier in Deutschland pro Jahr 250-mal um den Äquator legen.